Make-up Artist, Der Beruf

Make-up Artist, Der Beruf

Make-up Artist, der Beruf

Ein Make-up Artist (kurz: MUA) ist sehr vielseitig in seinem Beruf und kann in verschiedenen Branchen tätig sein. Zum Beispiel kreiert er Looks für Shootings und setzt diese dann um oder er kann auch beim Filmdreh mitwirken. Aber auch bei den Endverbrauchern gibt es viele Möglichkeiten: Beratungen, Workshops, Brautstylings, Makeup für besondere Anlässe (Braut, Halloween, Fasching, Themenabend, etc).

Make-up Artist (engl.) und Visagist (frz.) haben eigentlich dieselbe Bedeutung / Übersetzung: Schminkerin

Diese beiden Begriffe sind leider keine geschützten Berufsbezeichnungen, deshalb könnte sich jeder so nennen. Mittlerweile kann man aber an der IHK eine Prüfung ablegen und ist dann „staatlich anerkanner Make-up Artist“. Dies ist aber noch nicht weit verbreitet und man muss verschiedene Vorraussetzungen erfüllen um an der Prüfung zugelassen zu werden.

Generell unterscheidet man in Deutschland trotzdem zwischen  Visagisten und Make-up Artist (MUA).

Eine Visagistenausbildung ist in der Friseur- sowie Kosmetiklehre meist inbegriffen. Sie lernen eine Lidschattentechnik, nicht jedoch wie man diese an die einzelnen Augenformen anpasst. Wie man Produkte aufträgt wird auch gelernt, man geht jedoch nicht ins Detail.

Ein Make-up Artist lernt alles wesentlich intensiver und analysiert viel mehr, hier ein paar Beispiele:

    • Augenformanalyse, Beurteilung nach Augenabstand, Augenachse, Augenform und  Augenbrauenvorsprung – dies ist wichtig für die Schminktechnik
    • Gesichtsanalyse, inkl wie man diese optimiert = High- & Lowlighting
    • Hauttypanalyse, inkl. Dermatologie und Ernährungslehre – denn Schönheit kommt bekanntlich auch von Innen
    • Farbtyp
    • spezielle Themen wie Braut-, Foto-, Herren-, Brillen-, Asiaten- und Mischlingsmake-up

Die Ausbildung zum Make-up Artist

[dropdown_box expand_text=““ show_more=“Lesen Sie weiter…“ show_less=“Zuklappen“ start=“hide“]

Es gibt viele Schulen, die ausbilden. Aber auch hier darf rein theoretisch jeder ausbilden, daher ist es schwierig die richtige Schule zu finden. Die jeweilige Präsentation ist oft mehr Schein als Sein. Jedoch gibt es zertifizierte Schulen. Die Beauty and Fame Acedemy (kurz:BFA) ist beispielsweiße als Schule an sich und mit ihren Modulen zertifiziert. Das heißt, dass alle Dozenten überprüft sind, die Stundenpläne sowie die Kursinhalte, alle Abläufe sind organisiert und immer nach einem Schema. Außerdem bieten Schulen, die nichts zu verbergen haben einen Probetag an, bei dem man in den Unterricht integriert wird. Aber auch einen Tag der offenen Tür bieten gute Schulen an.

Hierbei gibt es auch unterschiedliche Variationen, wie man seine Ausbildung absolvieren kann. Es gibt Berufsbegleitende Kurse, die nur an einem oder zwei Tagen der Woche stattfinden. Friseure besuchen oft den Montagskurs, aber auch am Wochenende kann gelernt werden. Der Kurs, der einmal die Woche stattfindet dauert an der BFA 20 Tage.  Aber auch Vollzeit kann man einen Kurs belegen: Zwei Monate von Montag bis Donnerstag oder drei oder sechs Monate kann  der Kurs sein. Bei dem dreimonatigen und sechsmonatigen sind weitere Ausbildungen inklusive. Außerdem wird alles intensiver und länger geübt. An sich wird im jedem Kurs der gleiche Stoff durchgenommen, allerdings muss der Schüler bei dem Montagsmodul deutlich mehr zusätzlich üben. Hier werden alle Themen durchgegangen, es werden die Grundtechniken gezeigt. Als Beispiel das Flechten: Es werden alle Grundtechniken gezeigt, aber im dreimonatigen oder sechsmonatigen werden zusätzlich ganz viele Varianten gemacht. Um den Kopf flechten, einen Haarreif flechten, eine Blume, seitlich, gerade,…. Hier hat man einfach mehr Zeit, das Gelernte anzuwenden und es zu perfektionieren.

Es gibt folgende Ausbildungen:

  • Hair-& Makeup Artist (in allen Modulen enthalten)
  • Fashionstylist inkl Farb-/Stilberater und Personal Shopper ( nur im drei- oder sechsmonatigen Kurs)

und folgende Zusatzausbildungen / Weiterbildungen

  • Airbrush Basic (nur im sechsmonatigen Kurs)
  • Airbrush Advanced (nur im sechsmonatigen Kurs oder seperat buchbar)
  • Special Effects (nur im sechsmonatigen Kurs oder seperat buchbar)

Eine Übersicht zu den Ausbildungen inkl Ausbildungsinhalte und Preise findet ihr hier: ->Beauty and Fame Acedemy Kursübersicht <-

[/dropdown_box]